iRock Festival

Buntes iRock Festival groovt zwischen  Metal, Rock und Weltmusik

28. Auflage des beliebten Festivals in Plettenberg am 20. Mai

Der Frühling stellt sich langsam ein und mit ihm die immer größer werdende Vorfreude auf das iRock Festival in Plettenberg! Am 20. Mai erlebt das größte Independent-Festival Westfalens seine 28. Auflage. Die Bandauswahl 2018 ist gewohnt bunt. Zehn Bands lassen es auf der Hauptbühne krachen. Wild und metallisch soll’s werden, aber auch gefühlvoll, verspielt und verrückt, verspricht der veranstaltende I-Rock e.V. .

Mit dem Adjektiv „verspielt“ wäre die aus dem französischen Marseille stammende Band DA GOUM PROJEKT reichlich untertrieben beschrieben. Die aus acht Musikern aus Frankreich, der Schweiz und Tunesien bestehende Combo mixt Jazz mit Reggae, Rock, Blues und typisch arabischen Sounds. Bei DA GOUM PROJEKT greifen die stilistischen Einflüsse ebenso ineinander wie das kunstvolle Arrangement aus Drums und Rockgitarren mit Cello, Saxophon, Klarinette, Keyboards und Percussions. Heraus kommen sphärische Sounds, die in tanzbare Reggae-Grooves übergehen und das Publikum auf einer Welle der guten Laune schweben lassen. Die Band, die im Rahmen des Eurogig Austausch zu uns kommt, ist zugleich auch einer der Top-Acts des 28. iRock Festivals.

Knallhart geht‘s zu bei NERD SCHOOL aus Berlin. Zwei Mann lassen es dabei kompromisslos krachen und der Zuhörer fragt sich schon nach wenigen Takten, wie es ein Gitarrist und ein Drummer fertigbringen, so fett zu klingen wie „Muse“.

Witzig, fröhlich, rockig und dem Ska nicht abgeneigt pfeffern NAKED SUPERHERO aus München ihre gute Laune mit Gitarren und Gebläse von der Bühne. 2018 soll für die SUPERHEROES ein Superjahr werden. Neben ihrem Gig in der Immecke geht’s für die Bayern nämlich auch zum bekannten „Open Flair“ in Eschwege.

Natürlich sind auch die IMMECKE ALLSTARS wieder mit von der Partie und mit SOUTHERN CARAVAN BREATH aus Saabrücken kommt ein 70er-Jahre-Rockpfund zum Sägeschuppen. Hardrock und Heavy Metal mit einer großartigen weiblichen Stimme liefern die GALACTIC SUPERLORDS aus Köln. Metal kommt auch von QUASIMONO aus SUNDERN. Neben FREEB aus Amsterdam, einer der großen Nachwuchshoffnungen aus den Niederlanden, die mit einem an „Nirvana“ erinnernden Sound gerade unser Nachbarland rocken, kommt aus Glasgow die schottische Band Zola. Mit ihrer Alternative-Rock-Riff-Machine waren sie eine der Gewinnerbands beim Eurogig Songcontest  im legendären Ivory Black in Glasgow.

Für mehr als nur Zwischentöne werden etliche Bands auch auf der Akustikbühne „Scotch Corner“ sorgen. Angesagt haben sich u.a. POLARIOT aus Plettenberg und das sagenhafte Rock’n’Roll-Akustikduo BÄD SPENCER UND TERENCE HELL.

Schon bald Tagen startet der Vorverkauf. Die Karten kosten – wie im letzten Jahr – 20 Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse 22 Euro. In Plettenberg sind die Tickets in der Buchhandlung Plettendorff erhältlich. Bestellungen können aber auch über die Internetplatform des Festivals (www.festival-irock.de) aufgegeben werden. Mit einem Vorverkaufsticket ist natürlich auch das Campen wieder frei.