iRock Festival

Zwischen Wahnsinn und Eskalation:

29.Immecke-Festival ist spektakulär besetzt

 

PLETTENBERG. Mal ganz davon abgesehen, dass beim Immecke-Festival in Plettenberg eigentlich immer Spektakel herrscht, verspricht das 29. Immecke-Open-Air in diesem Jahr am Pfingstsonntag, den 09. Juni, eine spektakuläre Besetzung mit knackigen Rock-, Punk-, und Skabands aus ganz Deutschland sowie internationale musikalische Leckerbissen aus Frankreich, Schottland und den Niederlanden. Moderiert wird die Rockshow 2019 von Comedy-Star Jaqueline Feldmann. Los geht’s am 09.06. um 13 Uhr. Die Preise bleiben – wie in den letzten Jahren – stabil: Die Karten kosten im Vorverkauf 20, an der Abendkasse 22 €. Mit gültigem Ticket ist das Campen ab dem 08.06. natürlich auch wieder kostenlos.

 

Hamburg, Münster, Marburg, Nürnberg sind nicht die geographischen Angaben einer lustigen Deutschlandreise, sondern die Herkunftsstädte einiger Bands, die zum Immecke-Festival nach Plettenberg kommen. Aus Hamburg kommt DER WAHNSINN. Zwei Leute, Bass, Gesang und Schlagzeug funktionieren wie eine fünfköpfige Rockband und schleudern dem Publikum ihren kapitalistisch-materialistischen Punksound entgegen, der ein bisschen wie eine Mischung aus „Rage against the machine“ und „The White Stripes“ klingt. DER WAHNSINN begeisterte letztes Jahr beim Wacken-Open-Air und hat für das größte Independent-Open-Air des Sauerlandes sein neues Album „Aus Liebe zum System“ im Gepäck.

Wo schon DER WAHNSINN tobt, ist die ESKALATION nicht fern. Hinter ESKALATION verbirgt sich eine siebenköpfige Band aus Nürnberg, die Punkrock, Ska, Indie und Dub mit elektronischen  Elementen kreiert. Eine Stilbombe, die zündet. Würde man die entfesselte Live-Energie von Kraftklub und die Wurzeln der Mighty Mighty Bosstones zusammenbringen – ESKALATION wären das uneheliche Kind.

Sehr geerdet, aber nicht weniger wuchtig zelebrieren APEWARDS aus Marburg ihren Sound, der zwischen den Welten des Stoner- und Blues Rocks und an den Rändern des Psychodelic Universums wandelt. Ihr puristischer Sound erinnert an Bands aus dem Kosmos von „Black Sabbath“ oder „Audioslave“.

Aus Münster kommt ein Lieferdienst für die Liebe zur Musik, DIE LIEFERANTEN. Dabei treffen deutsche Texte auf Motown-Grooves, moderne Indie-Elemente und mitreißende Pop-Melodien. Schabernacksoul ist dabei aber nicht nur eine Stilbezeichnung, sondern vielmehr eine Lebenseinstellung, die sich in den oft ironischen Texten, verspielten Arrangements und energetischen Gigs wiederfindet.

Die legendären IMMECKE-ALLSTARS werden das Festival ebenso rocken wie Newcomer NOAH APPELHANS, ein Groove-Metal-Trio aus Sundern. Aus Marseille kommt die heimliche Festival-Sensation ins Sauerland. MONROE MUSTANG MASSACRE setzt sich aus Musikern der Bands „Keden“ und „Ashbay“ zusammen, die in den letzten Jahren Festival-Geschichte schrieben.

Aus den Niederlanden, Schottland und Frankreich werden weitere Bands zum Festival erwartet, die bei Redaktionsschluss noch nicht fest standen. Junge Musiker, Bands wie Singer- Songwriter aus dem In- und Ausland werden auch wieder die Akustikbühne „Scotch Corner“ bespielen.

Das 29. Immecke-Festival steht also in den Startlöchern und es verspricht eine geballte Ladung musikalischer Extraklasse.