EUROGIG

Newcomerbands jetzt bewerben!

I-Rock e.V. veranstaltet EUROGIG

Sieger spielen Konzerte in Glasgow, Marseille oder Tilburg

 

PLETTENBERG. Du hast eine Band? Ihr schreibt eigene Songs? Ihr träumt davon, in coolen Locations im Ausland zu spielen? In Glasgow, Marseille oder Tilburg? Dann bewerbt Euch jetzt beim EUROGIG-Bandcontest.

Und bevor Ihr jetzt denkt, dass dies nur ein weiterer dieser komischen Bandwettbewerbe ist, lasst Euch gesagt sein, dass der Veranstalter I-Rock e.V. aus Plettenberg im Sauerland seit über 20 Jahren einen internationalen Kulturaustausch betreibt. Der I-Rock e.V. ist gleichzeitig auch Veranstalter des nicht nur im Sauerland bekannten Immecke-Open-Air-Festivals. Mit anderen Worten: Dieser Bandwettbewerb hat einen äußerst seriösen Hintergrund.

Weil sich der Verein auch der Förderung junger Talente im Bereich Rockmusik verschrieben hat, arbeitet er mit Institutionen in Schottland, Frankreich und den Niederlanden zusammen und hat ein internationales Austauschprogramm auf die Beine gestellt, bei dem jährlich drei Bands aus Deutschland in den verschiedenen Austauschstädten spielen und im Gegenzug französische, holländische und schottische Bands vom I-Rock e.V. nach Deutschland geholt werden.

Eine Jury des Vereins wählt vier Bands aus, die beim EUROGIG-Bandcontest spielen. Dieser Wettbewerb findet statt am 30. September 2017 in der Alten Molkerei in Sundern-Allendorf. Von den vier Bands schaffen drei den Sprung für Konzerte nach Marseille, Tilburg und Glasgow auf Kosten des I-Rock e.V. Die Siegerbands werden von erfahrenen Tourmanagern auf ihrer Reise begleitet. Für Transport und Unterbringung ist gesorgt.

Das sind die Teilnahmebedingungen:

  • – Durchschnittsalter der Bands: Nicht älter als 28 Jahre
  • – Selbstkomponierte Songs – Programmlänge: 30 bis maximal 45 Minuten
  • – Stilrichtung egal
  • – Der überwiegende Teil der Bandmitglieder kommt aus NRW

Einsendeschluss für Eure Bewerbungen ist der 05.09.2017

Bewerben könnt Ihr Euch mit MP3, CD oder Video unter folgender Adressen:

i-rock@gmx.de oder postalisch unter: I-Rock e.V. Stichwort „Eurogig“,     Landemerter Weg 65, 58840 Plettenberg

So funktioniert der internationale Bandaustausch

Deutschland-Frankreich-Schottland

Historie

  • Der Band-Austausch zwischen Deutschland und Schottland begann 1996
  • Seitdem spielten über 20 Bands aus NRW in Schottland (Glasgow, Edinburgh, Lanark, Motherwell, Greenock, Paisley, Ayr, Kilmarnock) und über 30 schottische Bands in Nordrhein-Westfalen (Plettenberg, Finnentrop, Sundern, Arnsberg, Aachen, Köln, Dortmund, Lüdenscheid, Olpe, Altena, Werdohl, Neuenrade, Lennestadt)
  • 2009 wurde EUROGIG um den Austausch mit französischen Bands erweitert. Bislang spielten sechs französische Bands in Schottland und Deutschland sowie jeweils sieben schottische und deutsche Bands in Frankreich
  • Seit 2014 besteht eine weitere Kooperation mit der Fontys Musikakademie in Tilburg, Niederlande.

 

Philosophie

  • Die Idee: Junge Rockmusiker präsentieren ihre selbst komponierte Musik in einem anderen europäischen Land und lernen dabei die Kultur und gleichgesinnte Musiker des Gastlandes kennen. So entsteht ein musikalischer und kultureller Austausch.

 

Partner

  • Schottland: University of the West of Scotland (Course: Music and Media), Paisley/Hamilton/Ayr/Glasgow, Allan Dumbreck (BSc Senior Lecturer and Subject Leader of Commercial Music)
  • Frankreich: Kedge Business School (School of Management & Business) Marseille, Cynthia Zoubir (Director, Office of International Partnerships) in Kooperation mit DynamHit Webradio
  • Niederlande: Fontys Academy for Creative Industries, Rogier Haasnoot
  • Deutschland: I-Rock e.V., Michael Schirmeyer, Carsten Langenbach, Stefan Langenbach

 

Organisation

  • Aktuelle Organisation: deutsche und französische Bands spielen im Frühjahr (März/April) Gigs zusammen mit schottischen Austauschbands in Glasgow/Edinburgh/Paisely/Ayr
  • Schottische und französische Bands kommen zu Pfingsten ins Sauerland, spielen samstags einen Warm-Up-Gig und sonntags beim Immecke-Open-Air in Plettenberg
  • Schottische und deutsche Bands spielen im Frühsommer beim „Massilia Rock“-Festival und in Clubs in Marseille
  • Die Reisekosten werden von den Organisationen (Kedge, UWS, I-Rock e.V.) getragen, welche ihre Bands in die jeweiligen Länder entsenden. Die Veranstalter vor Ort sorgen für Catering und Versorgung der Künstler. Die Unterbringung der Musiker erfolgt privat bei den jeweils gastgebenden Musikern, die sich auch um die Verpflegung ihrer Gäste kümmern

 

Konzertdurchführung/Technik

  • Vor Ort steht jeweils ein Team aus Technikern und Organisatoren zur Verfügung, um auf alle Belange der Gäste eingehen zu können
  • Die ins andere Land reisenden Bands werden von einem erfahrenen Tourmanager begleitet, der sich um alle organisatorischen und technischen Fragen stellvertretend für die Band kümmert. Er kümmert sich mit der Band auch um die Reiseplanung.
  • Tourmanager und Veranstalter vor Ort nehmen mehrere Wochen vor den Konzerten Kontakt miteinander auf, um technische, logistische und organisatorische Details zu klären
  • Die Veranstalter vor Ort stellen die P.A. (Beschallung, Tontechnik, Beleuchtung) sowie die benötigte Backline (Schlagzeug, Gitarren- und Bassverstärker sowie Boxen) zur Verfügung, so dass die anreisende Band nur ihre Instrumente mitbringt
  • Der Veranstalter stellt das notwendige Personal (Kasse, Theke, Bühnenhelfer, etc.), sorgt für eine angemessene Werbung und alle notwendigen Genehmigungen (GEMA, Versicherungen, etc.)
  • Der Veranstalter sorgt außerdem für ein Rahmenprogramm mit lokalen Bands und Musikern
  • Die Einnahmen des Konzertes verbleiben beim Veranstalter, um die Zukunft des Projektes zu sichern

 

Auswahl

  • Schottland: Die Auswahl der Bands, die am Austausch teilnehmen dürfen, erfolgt im Rahmen ihres Curriculums. Musiker gründen Bands und bringen eine Live-Performance auf die Bühne. Ihr jeweiliger Erfolg in Form verkaufter Tickets und Publikumsreaktionen entscheidet darüber, ob sie ins Austauschprogramm aufgenommen werden. In der Jury sitzen auch deutsche und französische Vertreter.
  • Deutschland: Hier ist die Entscheidung subjektiver. Junge Bands, die durch viel Eigeninitiative und Kreativität auffallen und unabhängig arbeiten, werden von den Verantwortlichen des I-Rock e.V. angesprochen und auf einen möglichen Austausch vorbereitet. 2013 gab es erstmals einen Bandwettbewerb (EUROGIG-Bandcontest), bei dem zwei Austauschbands von einer Jury ermittelt wurden. In der Jury sitzen auch Vertreter aus Frankreich und Schottland.
  • Frankreich: Hier gibt es zuvor mehrere Ausscheidungskonzerte in diversen Clubs in Marseille. Die Bands können sich für das Massilia-Rockfestival qualifizieren. Beim Massilia-Rock werden Austauschbands durch eine Juryentscheidung ermittelt. In der Jury sitzen auch Vertreter aus Deutschland und Schottland.
  • Niederlande: Die Auswahl der Bands, die am Austausch teilnehmen dürfen, erfolgt im Rahmen ihres Curriculums. Musiker gründen Bands und bringen eine Live-Performance auf die Bühne. Ihr jeweiliger Erfolg in Form verkaufter Tickets und Publikumsreaktionen entscheidet darüber, ob sie ins Austauschprogramm aufgenommen werden.

 

Auswahlkriterien

  • Die Bands sollten ein Durchschnittsalter zwischen 18 und 28 Jahren (Ausnahmen immer möglich) haben. Gesucht werden keine Profimusiker, sondern engagierte und förderungswürdige Bands, die eigene Musik schreiben und noch keinen Plattenvertrag haben. Die wichtigsten Kriterien sind Aufgeschlossenheit und Kreativität.

 

Ziel

  • Wir verstehen unsere Arbeit dann als erfolgreich, wenn sich die Bands nach der Unterstützung durch EUROGIG auf privater Ebene weiter austauschen. So gesehen bietet EUROGIG eine sichere Basis für einen Austausch, auf dessen Grundlage sich Kontakte der Bands aus verschiedenen Ländern verselbständigen können.